Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Seite!

Wir freuen uns, dass Sie etwas über unsere Gemeindearbeit erfahren wollen und laden Sie zu einem kleinen „Rundgang“ ein, mit dem wir Ihnen Lust machen möchten, uns persönlich kennenlernen zu wollen.

Mit Jesus unterwegs im Leben – miteinander, füreinander, mit Dir.

In diesem Sinne wollen wir Gemeinde bauen und freuen uns, wenn es Menschen gibt, die diesen Weg mit unterstützen, mit ihren Begabungen und ihrem Menschsein bereichern. Als Kirchenvorstand, als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten wir eine offene Gemeinde sein, in der junge und ältere Menschen Gemeinschaft erleben und im Glauben füreinander da sind.

Es wäre schön, wenn Sie diese Internetseite als freundliche Einladung dazu verstehen!

Ihr Pfarrer Friedemann Müller


 

Weihnachtsweg 3. Fenster

Nun ist schon der 3. Advent und die Weisen aus dem Morgenland haben sich auf den Weg gemacht.

In unserem Schaufenster sind sie mit ihren Geschenken und dem leuchtenden Stern zu entdecken.

Die Texte finden sie hier.

3. Fenster gestaltet von Frauen aus dem Frauenfrühstück unserer Gemeinde

Rätseladventskalender

Am Zaun des Pfarrgartens in Beierfeld findet man einen Adventskalender zum Rätseln und Gewinnen ;-)

Rätsel-Adventskalender für Kinder und Erwachsene in Beierfeld im Jahr 2020

Schön, dass Du (oder Sie)  genauso gespannt auf Weihnachten bist, wie wir!

Weil im Corona-Jahr so viel an Kontakten verboten ist, hatten wir die Idee, etwas Schönes, Besonderes, Einmaliges zu basteln, damit wir die Vorfreude auf Weihnachten in anderer Form als sonst miteinander genießen können.

So ist der Rätsel-Adventskalender entstanden.

Jeden Tag gibt es eine Tür zum Aufklappen. Die Türen kann man erst zum jeweiligen Tag aufmachen. Du musst also öfter herkommen. Das bringt Dich in Bewegung und vielleicht triffst Du dabei auch andere Menschen, die sonst bei einem „Lebendigen Adventskalender“ dabei sind. Hinter der Klappe findest Du eine Frage für unser Rätsel, die Dich in die Advents- und Weihnachtszeit mit hinein nimmt. Bitte die Klappe vorsichtig schließen!

Im Kasten am Anfang findest du einen Zettel, auf dem du deine Antworten eintragen kannst.

Bitte versuche die Fragen zuerst alleine zu beantworten. Wenn es schwierig wird, dann kannst Du mit anderen überlegen, was richtig sein könnte.

Wenn Du alle Fragen beantwortet hast, dann schreibst Du Deinen Namen und Telefon-Nummer und Adresse oben auf den Zettel und wirfst ihn in den Briefkasten am Pfarrhaus, Pfarrweg 2, ein. Unter allen richtigen Einsendern werden die ersten 3 Plätze ausgelost. Auf die wartet ein Geschenk, das wir zwischen Weihnachten und Neujahr vorbei bringen.

Nun sei gespannt und freu Dich auf die kleinen Fragen zum großen Fest!

Mit herzlichem Gruß, Anette und Friedemann Müller

Weihnachtsweg

Das Fenster hat sich neu gefüllt.

Die Hirten auf dem Feld hören von der großen Engelschar die frohe Botschaft.

Lesen Sie hier mehr.

2. Fenster gestaltet von Kindern und Eltern aus dem Mutti-/Vati-Kind-Kreis (Schäfchen) und der Schatzsucherinsel, sowie dem Kinderfrühstück (Engel)

Nikolaus

Am 6. Dezember ist Nikolaustag.

Nikolaus wuchs in der heutigen Türkei in einem schönen Haus mit großem Garten auf, seine Familie war sehr reich. Doch seine Eltern starben früh, deshalb war er oft ganz allein. Er ging viel in der Umgebung spazieren. Einmal kam er an einem Haus in seiner Nachbarschaft vorbei, das schon alt und nicht mehr so schön war. Es gehörte einem armen Mann, der drei Töchter hatte. Nikolaus hörte den Mann zu seinen Töchtern sagen: "Ich weiß, dass ihr nun alt genug seid, um zu heiraten, und ihr das auch gerne möchtet. Aber leider habe ich kein Geld, um euch die Hochzeit und die Mitgift zu bezahlen. Es geht also nicht, ihr könnt nicht heiraten." Da sagte die jüngste Tochter: "Vater, wenn du mich als Dienstmagd oder Sklavin verkaufst, könnten wenigstens meine beiden Schwestern heiraten." Der Vater erschrak sehr. Er wollte seine Tochter nicht verkaufen. Allerdings wusste er auch nicht, wie er das Problem lösen sollte. In der Nacht flog ein Säckchen Gold durch das Zimmerfenster der ältesten Tochter. Sie fand es am nächsten Morgen und war überglücklich: Jetzt konnte sie heiraten. In der nächsten Nacht flog noch ein Goldsäckchen ins Haus – diesmal durch das Fenster der mittleren Tochter. Sie freute sich sehr, der Vater und die Schwestern mit ihr. Nun konnte auch sie heiraten. In der nächsten Nacht nahm sich der Vater vor, den Wohltäter zu beobachten, falls er noch einmal wiederkäme. Er legte sich auf die Lauer, aber irgendwann wurde er so müde, dass er einschlief. Plötzlich klirrte es, ein weiteres Goldsäckchen war in der Wohnung gelandet. Der Vater lief schnell hinaus und erwischte Nikolaus, den reichen, aber einsamen jungen Mann aus der Nachbarschaft. Der Vater bedankte sich über alle Maßen, aber Nikolaus bat ihn, niemandem davon zu erzählen. Am nächsten Morgen freuten sich alle über das Goldsäckchen für die dritte Tochter. Die Töchter führten ein glückliches Leben, jede gründete eine Familie und bekam viele Kinder. Aber immer wieder fragten sich die drei, wer ihnen das Geld wohl geschenkt hatte. Als ihr Vater sehr alt war, verriet er ihnen endlich, dass es Nikolaus war. Nikolaus hatte inzwischen sein ganzes Vermögen an die Armen verschenkt, war weithin als Wohltäter bekannt und dadurch zum Bischof der Stadt Myra aufgestiegen. (Geschichte aus der Zeitschrift Baby&Familie)

Nikolaus war ein barmherziger Mann – so wie es in der Jahreslosung für 2021 heißt:                                       

„Seid barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.“

Er hat sein Herz erweichen lassen für die, die in Not waren und hat geholfen wo er konnte und damit viel Freude gemacht. Bis heute hält sich in Erinnerung an diese Geschichte der Brauch den Kindern am Nikolaustag etwas in die Stiefel zu stecken.

Die Kinder und viele aus unseren festen Gruppen und Kreisen bekommen in diesen Tagen von uns einen kleinen Nikolausstiefel und einen süßen Gruß. Wir wollen allen eine kleine Freude machen in dieser besonderen Zeit und euch zeigen "Wir denken an euch und beten für euch. Ihr sollt wissen, dass ihr euch jederzeit bei uns melden könnt".

Sicher kennt ihr jemanden in eurer Umgebung, der auch ein weiches Herz braucht. Dem gezeigt wird, ich denk an dich in deiner Not. Fülle einen Stiefel neu oder bastle einen neuen Stiefel und befülle ihn mit einem lieben Wort und einem kleinen Naschi und bring ihn heimlich vor die Tür oder in den Briefkasten eines Menschen, dem er gut tut. Sei also auch ein kleiner Nikolaus 😉.

Hier findest du ein paar Anleitungen oder ein Ausmalbild für einen Nikolausstiefel.

Wie immer freuen wir uns, wenn ihr Bilder oder Geschichten von euren Aktionen mit uns teilt (WhatsApp, Facebook, Instagram).

Im Namen des Nikolaus 😊 grüßt euch herzlich eure Kirchgemeinde

Aktuelle Informationen

Aufgrund der derzeitigen Situation haben die Kirchenvorstände beschlossen bis zum 07.02.2021 auf die Präsenzgottesdienste zu verzichten.

Wir werden Ihnen hier auf der Homepage Informationen sowie Andachten und Gottesdienste aus unseren Kirchen zur Verfügung stellen und laden Sie so ein uns in Gottes Namen verbunden zu fühlen.

Folgen Sie uns auf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok